Abgeblitzt – Synagogen und Kirchen und die Bibel

Vorwort by Eva Berndt -

Antisemitismusforschung - keine Frage der Vergangenheit

Warum gerade dieses Buch und warum gerade jetzt ?

Diese Frage wurde mir mehrfach gestellt.

Aber woran sollten wir als Kriegsgeneration, welche in die damalige Zeit des Grauens hineingeboren wurde, sich orientieren oder woher sollten wir unsere Fragen beantwortet bekommen, wenn nicht aus zeitgenössischen Quellen, die sich in den Bibliothek– und Staatsarchiven auffinden lassen ?

Diese Frage verbunden mit der bisherigen unzureichende Quellenlage veranlasste mich dazu, mir mein eigenes Archiv aufzubauen und entsprechend zu aktualisieren, um mir diese Fragen selbst beantworten zu können.

Mein gesamte archiviertes Originalmaterial habe ich dem Leo Baeck Institut im Center for Jewish History  in New York zu Forschungszwecken übergeben.

Dieser Band „Abgeblitzt“ ist als Teil aus meinem Archiv der Antisemitismusforschung entnommen

Dieser Band „ Abgeblitzt “ begründet die Antwort General Erich Ludendorffs auf Einlassungen von Kurt Aland zu dem im Jahr 1936 erschienenem Band

„Das große Entsetzen - die Bibel nicht Gottes Wort“

zu Vorwürfen, in denen solche Behauptungen - dass die Bibel der Juden und Christen eine Fälschung sei - enthalten sind. Aus diesen von mir angeführten Zitaten dieser zeitgenössischen Werke der Hitler Ära ist der Hass und die Verachtung von Rassefanatikern heraus zuerkennen, welche auch heute  wieder langsam ihr Haupt erheben.

Warum jetzt und warum heute ? Warum jetzt ?

Weil es wieder Zeit ist, darauf zu achten, womit die Ursache von Judenhass, der über Jahrtausende am Juden ausgeübt wird, begründet wird und woher die Theologische Wissenschaft ihre Quellen - die sie benutzt - hernimmt.

Dieser Text von Erich Ludendorff ist daher sehr aufschlussreich, wenn es darum geht, dessen Quellen aus seinen Behauptungen zu überprüfen und nachzugehen. So sollten wir uns heute darüber bewusst sein, dass das Recht von      J u d e n, welche zum Teil noch heute unsagbares Leid ertragen müssen, da sie für immer gezeichnet wurden,  sowie  alle Juden in aller Welt — auf eine Wiedergutmachung auch in Bezug auf ihre Religion haben.

Wenn es heute in Israel zu einer Situation gekommen ist, die zu grosser Sorge Anlass gibt und den Weltfrieden gefährden kann, so auch durch unsere Mitschuld, da die Ursache des falsch gelehrten Christentums, einem Fanatismus auf der ganzen Welt erst die Möglichkeit dazu gibt.

Da bekannt ist, was  Menschen  im Namen des  VOLKES  an Verbrechen begangen haben, wird es nicht verwundern, dass hierzu Religionen, wie schon Jahrtausende zuvor, mit benutzt werden.

An dem Beispiel von Hitlers Regime und seiner angekündigten Weltmacht verbunden mit einer versprochenen Erneuerung durch den  

„B e f r e i e r   A d o l f   H i t l e r“

soll hier aufgezeigt werden, dass das „Arisierte Christentum“ erst die Wurzel hierzu geliefert hat - aus der dann das grausame Unrecht an grauenvollen Verbrechen am Jüdischen Volk - begangen werden konnte.

So bedarf es schon einiger Worte, um das arisierte Christentum zu erklären und warum es gerade das Judentum ist, welches so nachhaltig über Jahrtausende darunter zu leiden hatte.

Es begann ja nicht erst 1933 mit dem Hitlerregime, denn die Quellen zu dem bereits seit dem 4. Jh. Existierenden (auf Arius zurückgehenden) Arianismus sind Grundlagen des Arierparagraphen der Naziära.

Diese dritte Glaubensart besteht und ist auch in unsere Religion - wie das Obergutachten von Rudolf Kittel aus dem Jahre 1914 nachweist - in unsere Deutsche Kirche eingedrungen. Das Höchstrichterliche Urteil – begründet auf Rudolf Kittel Obergutachten – besteht ungeachtet weiter und gibt auch heute der theologischen Wissenschaft ihre Legitimation, das Judentum und deren Existenzberechtigung aus Hebräischen Quellen belegt – uneingeschränkt zu verunglimpfen.

 

Berlin, im November 2005                                                           Eva Berndt