Die Chronik der Hebräischen Bibel - Die Geschichte der Juden im Wandel der Zeit

F r a g e n  n a c h  d e r  C h r o n o l o g i e  (BPHUJ)

Chroniken und andere historische Sammelwerke

Vorwort

Die dreibändige Chronik Babyloniens „Babylonica“ (3.Jh.v.Chr.), welche der Belpriester Berossos für den Seleucidenkönig Antiochus I. Soter (Regent ab 293 v. Chr.) verfasste, verzeichnet für 10 Urkönige vor der Flut 432 000 Jahre und für die erste Dynastie mit 86 Königen nach der Flut die ungeheuerliche Behauptung, dass diese Zeit 34 090 Jahre betragen habe. Von der zweiten Dynastie bis zu Alexander dem Grossen werden dann noch 1910 Jahre berechnet, so dass seit der Flut 36 000 Jahre vergangen seien.

Der griechische Gottesbegriff:

Der heliopolitanische Priester Manetho verfasste für Ptolomaios II. eine Geschichte Ägyptens bis zum Ende der 30. Dynastie. Sie umfasst einen Zeitraum von 36 525 Jahren, die aufgeteilt sind in die folgenden Weltären:

I. Ära der Götterherrschaft

II. Regierung der Halbgötter und Geister

III. Ära der Könige

Der Gottesbegriff der Genesis-Septuaginta steht für das Problem der Übersetzung des Gottesnamens. Der Gottesname der Genesis-Septuaginta spiegelt sich auch im Stein von Rosette wieder. Er wurde zur selben Zeit verfasst, als Priester ihre Zeitvorstellungen in die griechischen Übersetzungstexte einbrachten und dahingehend veränderten und so die Grundlagen der Alexandrinischen Weltära erzeugten.

R e l e v a n t e  T e x t s t e l l e n

Die bekannten Zahlen der Genealogie der Erzväter (Gen.5 und 11) müssen mit anderen chronologischen Daten aus den Büchern Genesis, Exodus, 1.+ 2. Könige und Esra zusammengestellt werden:

Gen. 21, 5: Im 100. Jahr Abrahams wird Isaak geboren.
Gen. 26,26: Im 60. Jahr Isaaks wird Jakob geboren.
Gen. 47, 9: Im 130. .Jahr Jakobs zieht er nach Ägypten.
Ex. 12,40: 430 Jahre lang verbleibt Israel in Ägypten.
(Sam.Pent. und LXX: in Kanaan und Ägypten = 215 Jahre).

1. Kön. 6,1: 480 Jahre vom Exodus bis zur Gründung des I. Tempels. (LXX: 440 Jahre).
1.+2 .Könige: Die Regierungszeiten der Könige Judas lassen sich nach dem Beginn des Tempelbaus bis zur Zerstörung des Tempels auf 430 Jahre errechnen. Esra 3,8: Esra setzt den Baubeginn des zweiten Tempels auf das Jahr nach der Rückkehr nach Jerusalem = 537 v.Chr. = 50 Jahre nach der Zerstörung des ersten Tempels

Chronikversion der Genesis 1 - 11 der Version der Septuaginta:

Welches Periodenschema liegt der Datierung der Septuaginta zu Grunde ? Sollten die veränderten Übersetzungstexte Synchronisierungen mit anderen chronologischen Systemen durchführen ? Die Zahlenangaben der Septuaginta beruhen - wie die der hebräischen Vorlage - auf biblischen Datierungen der Genesis 5 + 11.

Diese Differenz liegt der byzantinischem und Alexandrinischem Osterfestrechnung zugrunde und konnte nur durch die 532 n. Chr. erfolgte Angleichung durch Dionysius Exeguus und seiner erstellten Osterfesttafeln erfolgen.

2242 Flut
3314 Geburt Abrahams
3389 Wanderung Abrahams Gen.12,4: 75.Jahr Abrahams
3414 Geburt Isaaks Gen.21,5: 100 Jahr Abrahams
3474 Geburt Jakobs:Gen.25,26: 60.Jahr Jakobs
3819 Exodus: Ex. 12,40: 430 Jahre Aufenthalt der Israeliten in Kanaan und Ägypten (MT: 430 Jahre in Ägypten)
4259 Tempelgründung: 1.Kön.6,1:440 Jahre von Exodus bis zur Tempelgründung (MT: 480 Jahre)
4689 Tempelzerstörung: 430 Jahre Bestand des 1.Tempels
4739 Tempelneubau: Esra 3,8 : 50 Jahre nach der Zerstörung.

Inhaltsverzeichnis:

          Vorwort
Die Chronik der Hebräischen Bibel und ihre Interpreten
Fragen nach der Chronologie
Der Griechische Gottesbegriff
Relevante Textstellen
Chronikversion der Genesis                                                                                                                                         

      Hebräischer Text
Griechischer Text
Chronologische Erfassung Eusebius / Hieronymus
Jerusalem—Aelia Capitolina—Rom und Byzanz
Rekonstruierte Chronologie
Zadokidische Chronologie von Qumran
Die Chronik der Hebräischen Bibel
Die Geschichte der Juden im Wandel der Zeit
Datierungsgrundlagen
Der Text des Codex Aleppo
Die Jüdische Chronik im Kontext ihrer Interpreten
Der Jüdische Krieg
Die Schriftrollenfunde vom Toten Meer
Die Biblische Enzyklopädie in 12 Bänden 1996
Die Genesis-Septuaginta (LXX)
Zusammenfassung: Relevante Textstellen
Zeittafel Christliche Zeitrechnung
Chronologie: Legende des Anfangs
Die Griechische Bibel (LXX) Martin Buber
Mythische Bereiche: Flutgeschichte
Das Chronikon Paschale 
The Bible Project of The Hebrew University of Jerusalem
Die Apparate (Übersetzungen aus der Antike)
Die Schriftrollen vom Toten Meer (Zadok.Literatur)
Mittelalterliche Bibelhandschriften
Masoretische Details
Hinweise der Herausgeben
Die Schedelsche Weltchronik (1493)
Ms. lat. Fol. 899 J o h a n n e s d e U t i n o
Die Entwicklung unseres Kalenders
Biblische Enzyklopädie (1996)
Israel und Babylonien
Konstantin der Grosse (325)
Const. 1.Cod.Theod. de judaeus
Donatio Constantini Laurenzo della Valla
( Hutten 1520; M. Luther 1520 - 1537 - 1545)
Luthers Ringen um den Ursprungstermin des Osterfestes
Evangelische Deutsche Original-Bibel 1741 Weltchronik
Die Qumranchronologie
Weltchronik Eusebius / Hieronymus
Hieronymus als Historiker
Hieronymus und der Name der Stadt Jerusalem
Übereinstimmende Datenerfassungen (Sechs Alter der Welt)
Weltepochedaten im Kontext zur Jüdischen Geschichte
Die absolute Chronologie im Kontext der Weltären Seite
 

Berlin, im November 2005                         Eva Berndt